22.11.2018

Volksstimme Wolmirstedt, Deutsche Einheit: Neue Wege 2019

Volksstimme Wolmirstedt (22.11.2018) Deutsche Einheit: Neue Wege 2019

Der WWAZ hat die Kanalarbeiten im Wohngebiet beendet / im Frühjahr baut die Stadt weiter

Die Bauarbeiten in der Straße der Deutschen Einheit sind beendet. Der Wolmirstedter Was-ser- und Abwasserzweckverband hat die Regen-, Trink- und Abwasser-leitungen erneuert. Im Frühjahr arbeitet die Stadt oberirdisch weiter.

Von Gudrun Billowie

Wolmirstedt ● Die Straße der Deutschen Einheit ist wieder an allen Stellen begeh- und befahrbar. Vor gut einer Woche hat der Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband (WWAZ) seine Arbeiten beendet. Die Anwohner können das Wohngebiet wieder ungehindert passieren, alle Parkplätze nutzen, der Weg zu den Kitas ist frei.
Gute ein Jahr lang hat der WWAZ im gesamten Wohngebiet die im Boden liegenden Wasserleitungen erneuert, hat gut zwei Millionen Euro investiert, um marode Trink-, Abwasser- und Regenwasserkanäle zu erneuern. Die Stadt musste ihren Teil dazu beitra-gen, denn sie ist für die Regen-wasserentsorgung zuständig. Gut eine halbe Million Euro waren dafür in den Stadthaushalt eingestellt worden. Davon wurde nicht jeder Euro benötigt, sodass Geld übrig blieb, um die komplette Straße mit einer neuen Asphaltschicht überziehen zu lassen.
Der WWAZ selbst musste nur die Straßenseite erneuern, die er für die Kanalarbeiten geöff- net hatte. Eine halbe neue Straßenseite wäre allerdings Flickwerk geworden, sodass nun zusammen mit der Stadt die beste Lösung realisiert werden konnte, eine geschlossene neue Asphaltdecke. Die beste Lösung soll es im nächsten Jahr auch für die Gehwege geben. Die Stadt hat auch dafür Geld in die Hand genommen, 675 000 Euro in den Haushalt eingestellt, sodass auch die Fußwege und Laternen neu werden. Die Bauarbeiten sollen von Mai bis August dauern, sich von der Samsweger Straße bis zum Lindhorster Weg erstrecken. Eingeschlossen sind auch die beiden Stichstraßen Richtung Samswegen inklusive der Wendehämmer. 

Im Bauausschuss wurde bereits über die Farbgestaltung der Gehwege beraten. Die Mit-glieder haben sich für ein Betonpflaster in grauanthrazit entschieden. Bindend ist dieser Vorschlag nicht. Für Diskussionen sorgte die Gestaltung des kleinen Platzes zwischen der Physiotherapie und der Samsweger Straße. Dort war bisher ein großes Werbeschild aufgebaut, Hochbeete, die im vorigen Jahrtausend als Blickfang gedient ha-ten, waren längst nur noch ein Überbleibsel ihrer selbst und sind inzwischen verschwunden. Für die Gestaltung dieses Platzes stellten die Bauplaner drei Varianten vor. Er könnte eine begrünte Fläche wer-den, eine gepflasterte Fläche oder eine gepflasterte Fläche mit drei Bäumen. Die Bauaus-schussmitglieder konnten sich für die Drei-Baum-Variante er-wärmen. Allzuviel Grünes fand wegen des hohen Pfl egeaufwandes keine Zustimmung, allein eine gepflasterte Fläche erschien zu trist.
Rudolf Giersch (FUWG) hätte sich an dieser Stelle zusätzliche Parkplätze gewünscht, zumal die Physiotherapie stark frequentiert ist. Dieser Wunsch wird jedoch nicht erfüllt. Der kleine Platz befindet sich im Kreuzungsbereich und ein Parkplatz mit seinen Zu- und Ausfahrten könnte den Verkehr gefährden.

 

 



Zurück zur Übersicht

Der Veraband
Zahlen & Fakten
Geschichte
Mitgliedsgemeinden
Verbandsversammlung
Sitzungsplan
Bekanntmachungen
Pressearchiv
Preise
Trinkwasser
Schmutzwasser
Niederschlagswasser
Kundenservice
Notdienst
SEPA-Bankverbindung
Sprechzeiten
Verwaltung
Baustellen
Formulare
Satzungen
Pressemitteilungen
Kontakt
Anfahrt
Installateurverzeichnis
Trinkwasser
Preise
Wassergüte
Satzungen
Zählerablesung
Schmutzwasser
Preise
Dezentrale Entsorgung
Satzungen
Niederschlagswasser
Preise
Satzungen
Sprechzeiten Verwaltung
Montag
geschlossen

Dienstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch
geschlossen

Donnerstag
09:00 - 12:00 Uhr
13:00 - 16:00 Uhr

Freitag
geschlossen



Wolmirstedter Wasser- und Abwasserzweckverband
August-Bebel-Straße 24
39326 Wolmirstedt



Datenschutz
Impressum